Menü Schließen

NUKLEAR

Viele Kraftwerke, darunter auch Kernkraftwerke, heizen Wasser zur Stromerzeugung. Diese Kraftwerke verwenden Dampf aus erhitztem Wasser, um große Turbinen zu drehen, die Strom erzeugen. Kernkraftwerke nutzen die bei der Kernspaltung entstehende Wärme zum Erhitzen von Wasser.

Bei der Kernspaltung werden Atome in kleinere Atome gespalten, wodurch Energie freigesetzt wird. Die Spaltung erfolgt im Reaktor eines Kernkraftwerks. Im Zentrum des Reaktors befindet sich der Kern, der Uranbrennstoff enthält.

Der Uranbrennstoff wird zu Keramikpellets geformt. Jedes Keramikpellet produziert ungefähr die gleiche Energiemenge wie 150 Gallonen Öl. Diese energiereichen Pellets sind Ende an Ende in 12-Fuß-Metallbrennstäben gestapelt. Ein Bündel von Brennstäben, manchmal Hunderte, wird Brennelement genannt. Ein Reaktorkern enthält viele Brennelemente.

Die bei der Kernspaltung im Reaktorkern entstehende Wärme wird zum Kochen von Wasser zu Dampf genutzt, wodurch die Turbinenschaufeln gedreht werden. Wenn sich die Turbinenschaufeln drehen, treiben sie Generatoren an, die Elektrizität erzeugen. Anschließend wird der Dampf in einer separaten Struktur im Kraftwerk, einem Kühlturm, wieder zu Wasser abgekühlt. Das Wasser kann dann wiederverwendet werden.

Quelle
Rufen Sie PPS an